Hinweis

Ihre Browserversion wird leider nicht mehr unterstüzt. Dies kann dazu führen, dass Webseiten nicht mehr fehlerfrei dargestellt werden und stellt ein erhebliches Sicherheitsrisiko dar. Wir empfehlen Ihnen, Ihren Browser zu aktualisieren oder einen der folgenden Browser zu verwenden:

Buchseiten bilden ein Herz

Vorlesestudie 2020: Wir würde ja, aber es passt nicht in unseren Alltag!

Warum Eltern weniger vorlesen

"Wir würden ja, aber es passt nicht in unseren Alltag", dies ist einer der Gründe warum 32 % der Eltern in Deutschland ihren Kinder selten oder nie vorlesen. In diesem Jahr erhebt die Vorlesestudie nicht nur die Zahlen zum Vorleseverhalöten der Eltern in Deutschland, sie fragt auch nach den Gründen. Für viele ist Vorlesen eine weitere Belastung im Alltag, die Hälfte der Eltern gibt an es gibt im Haushalt anderes zu tun und sie sind zu erschöpft zum Vorlesen. 48 % sind der Meinung ihren Kindern wird woanders genug vorgelesen.

Maximal zehn Bücher haben 68% der Haushalte für ihre Kinder zu Hause, würden ihren Kindern mehr Bücher geschenkt, dann würden sie auch mehr vorlesen, meinten 57% der Eltern. Der Hälfte der Eltern macht das Vorlesen schlicht keinen Spaß, 44 % meinen ihre Kinder sind zu unruhig zum Zuhörer und 31 % geben an, dass ihr Kind gar nicht vorgelesen bekommen möchte.

Die Studie hat zudem herausgefunden, dass viele befragte Eltern dem Vorlesen kritisch gegenüber stehen, u.a. weil sie sich der Aufgabe nicht gewachsen fühlen. Die Häfte der Eltern hat selber in ihrer Kindheit keine Vorleseerfahrung gemacht.

Quelle: https://www.stiftunglesen.de/presseservice/pressemitteilungen/1141/

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung